Поиск по этому блогу

среда, 3 октября 2012 г.



Anne-Marie, wo geht die Reise hin

Anne-Marie, wo geht die Reise hin?
Ich geh' ins Städtelein,
Wo die Soldaten sein.
Anne, Anne hopsassa, Anne-Marie.

Anne-Marie, was willst du in der Stadt?
Ich such' mir einen Mann,
Der mich schön lieben kann,
Anne, Anne hopsassa, Anne-Marie.

Anne-Marie, du bekommst ja keinen Mann
Bekomm ich keinen Mann,
Spiel ich ihn selber dann.
Anne, Anne hopsassa, Anne-Marie.
 Anne-Marie, du bekommst ein Kindelein.
Bekomm ich ein Kindelein,
Sollst du der Vater sein.
Anne, Anne hopsassa, Anne-Marie.

Anne-Marie, wie heißt dein Kindelein?
Mein Kind heißt Haberjahn,
Ist das nicht ein schöner Nam'?
Anne, Anne hopsassa, Anne-Marie.

Anne-Marie, was wird dein Kindelein?
Mein Kind wird Leutenant,
Ist das nicht ein schöner Stand?
Anne, Anne hopsassa, Anne-Marie.
Brüder in Zechen und Gruben

Brüder in Zechen und Gruben
Brüder ihr hinter dem Pflug,
|: Aus den Fabriken und Stuben,
   Folgt uns'res Banners Zug. :|

Börsengauner und Schieber
Knechten das Vaterland;
|: Wir wollen ehrlich verdienen,
   Fleißig mit schaffender Hand. :|

Hitler ist unser Führer,
Ihn lohnt nicht goldner Sold,
|: Der von den jüdischen Thronen
   Vor seine Füße rollt. :|
 Einst kommt der Tag der Rache,
Einmal, da werden wir frei;
|: Schaffendes Deutschland, erwache,
   Brich deine Kette entzwei. :|

Dann laßt das Banner fliegen,
Daß unsre Feinde es sehn,
|: Immer werden wir siegen,
   Wenn wir zusammenstehn. :|

Hitler treu ergeben,
Treu bis in den Tod.
|: Hitler wird uns führen
   Einst aus dieser Not. :|
Buna-Lied 

Steht am Himmel noch freundlich Frau Luna
Er wacht das Lager der Buna
Steigt empor die schlesische Sonne
Marschiert die Arbeitskolonne

Refrain:
Und auf Schritt und Tritt
Geht das Heimweh mit
Und das schwere Leid
Dieser schweren Zeit
Doch die Arbeit winkt
Und das Lied erklingt:
Nur die Arbeit macht uns frei
An ihr gehen die Sorgen vorbei
Nur die Arbeit läßt uns vergessen
alles das, was wir einst besessen
Nur die Arbiet macht uns hart
wenn und das Schicksal genarrt
und die Zeit vergeht
und das Lied verweht
nur das Werk unserer Hände besteht
steht
Von Finnland bis zum Schwarzen Meer 

Wir standen für Deutschland auf Posten
Und hielten die große Wacht.
Nun hebt sich die Sonne im Osten
Und ruft die Millionen zur Schlacht.Refrain:
Von Finnland bis zum Schwarzen Meer:
Vorwärts, vorwärts!
Vorwärts nach Osten, du stürmend' Heer!
Freiheit das Ziel, Sieg das Panier!
Führer, befiehl! Wir folgen dir!
 Den Marsch von Horst Wessel begonnen
Im braunen Gewand der SA
Vollenden die grauen Kolonnen:
Die große Stunde ist da!
Refrain:Nun brausen nach Osten die Heere
Ins russische Land hinein.
Kameraden, nun an die Gewehre!
Der Sieg wird unser sein!
Refrain:
Unser die Freiheit der Meere 

Ritter der Nordsee,
Im blauen Gewand,
Kapitän und Matrosen,
Singen wir heiter,
Die Blicke gewandt.
Wenn uns die Stürme umtosen.

Flagge am Mast,
Die der Führer uns gab,
Flagge, wir machen dir Ehre,
Engelands Macht
Uns're Stunde die Nacht
Unser die Freiheit der Meere.
Unser, unser,
Unser die Freiheit der Meere.
 Ritter der Nordsee,
Auf englischem Kurs,
Tauchen wir kühn aus den Wellen,
Brechen Blockade,
Und bringen den Tod,
Mit den Torpedos den schnellen.
Flagge am Mast . . . .

Ritter der Nordsee,
Vom Kampfe umgellt,
Hol' uns der Teufel und schützen
Wir unser Recht,
Auf die Güter der Welt,
Und Deutschland zum Ruhm
Und zum Glücke.
Flagge am Mast . . .